Der dänische Tenor Valdemar Villadsen studierte bis 2012 in der Solistenklasse am Königlich Dänischen Musikkonservatorium in Kopenhagen. Seitdem ist er europaweit in Opernproduktionen und Konzerten zu erleben, so trat er unter Anderen in der Philharmonie Berlin, der Royal Albert Hall, der Queen Elizabeth Hall, an der Königlich Dänischen Oper, am Hessischen Staatstheater Wiesbaden, an der Oper Kiel, am Teatro Principal de Burgos, am Rossini Festival, an den Musikfestspielen Potsdam Sanssouci und an den Internationalen Maifestspielen Wiesbaden auf. Solo Recitals führten ihn nach Rom, Paris, Basel und an die Internationalen Festspiele in Bergen.

Sein Opernrepertoire umfasst neben Mozarts Ferrando, Tamino und Belmonte unter Anderem Almaviva in Rossinis Il Barbiere di Siviglia, Arnold in Rossini’s Guillaume Tell, Offizier in Zimmermanns Die Soldaten und Adam in Hvidtfeldt Nielsens Chains, ausserdem die folgenden hohen Tenorpartien (Haute-Contre) in Barockopern: Castor in Rameaus Castor et Pollux, Pygmalion in Rameaus Pygmalion, Glaucus in Leclairs Scylla et Glaucus und Apollo in Cavallis Gli amori d’Apollo e di Dafne.

Valdemar Villadsen hat eine sehr rege Konzerttätigkeit in Oratorien- und Konzertbereich und hat sich besonders als Bach Evangelist einen Namen gemacht. Er sang den Evangelisten in Bachs Matthäus-Passion und Weihnachts-Oratorium in Schweden, Dänemark, Schweiz und Deutschland (unter Anderem in der Philharmonie Berlin). Zuletzt sang er ausserdem die Tenorpartien in Orffs Carmina Burana (Stavanger Symphony Orchestra/Christian Vasquez), Monteverdis L’Orfeo (l’Arpeggiata/Christina Pluhar) und in Bachs h-Moll-Messe (Concerto Copenhagen/Lars Ulrik Mortensen).

Er arbeitete mit Dirigenten wie Fabio Luisi, Giancarlo Andretta, Julius Rudel, Christian Vásquez, Alessandro Amoretti, Lars Ulrik Mortensen, Christina Pluhar, Václav Luks, Paul Hillier, Andrew Lawrence-King, Carlos Mena, Javier Illan, Benjamin Bayl, Zsolt Hamar, Matthew Toogood, David Riddell, Mark Tatlow, Christian Kluxen und mit den Regisseuren Vasily Barkhatov, Sir David McVicar und Lucinda Childs.

In der Saison 2016-17 war er in Monteverdi’s L’Orfeo in Potsdam und Ghent mit L’Arpeggiata zu erleben, in Monteverdi’s Vespro della Beata Vergine in der Philharmonie Berlin, in Orffs Carmina Burana am Arctic Arts Festival, in der Hauptrolle der Uraufführung von Hvidtfeldt Nielsens Oper Chains an der Aarhus Sommer Oper und in der Titelrolle Glaukos in Leclairs Barockoper Skylla und Glaukos an der Oper Kiel, einer Co-Produktion mit dem Centre de Musique Baroque de Versailles.